Der Schokokeks, der keiner ist




Zu Hause genießen oder nett ausgehen, gesunde Ernährung

Der Schokokeks, der keiner ist

Beitragvon Dreamer » Di 19. Mai 2009, 18:43

Vorsicht Kunstkäse:

Weil er billiger ist, verwenden viele Lebensmittelhersteller anstelle von echtem Käse einen Kunstkäse aus Wasser, Pflanzenfett, Milcheiweiß und Geschmacksverstärker. Dies wird oft nicht ausreichend gekennzeichnet:

http://magazine.web.de/de/themen/gesund ... vXQK2.html
Ein Mann wie ein Baum - sie nannten ihn Bonsai.
Benutzeravatar
Dreamer
Redakteur / Co-Admin
 
Beiträge: 8355
Registriert: Fr 22. Aug 2008, 19:20
Wohnort: NRW
Geschlecht: männlich

von Anzeige » Di 19. Mai 2009, 18:43

Anzeige
 

Der Schokokeks, der keiner ist

Beitragvon Radagast » Fr 10. Jul 2009, 21:15

Schokokekse ohne Schokolade, Wasabi-Nüsse ohne Meerrettich: Verbraucher müssen neben Analogkäse und Schinkenimitat auch bei anderen Lebensmitteln mit billigen Ersatzstoffen rechnen.


http://www.focus.de/gesundheit/ernaehru ... 15836.html

http://www.focus.de/panorama/vermischte ... 15842.html
Radagast
 

Re: Der Schokokeks, der keiner ist

Beitragvon Dreamer » Sa 11. Jul 2009, 13:22

Seit Jahren versuche ich, weniger industriell hergestellte Lebensmittel zu konsumieren. Jedoch siegt wie so oft nach einem langen Arbeitstag die Bequemlichkeit.

Aber so langsam wird es Zeit ...
Ein Mann wie ein Baum - sie nannten ihn Bonsai.
Benutzeravatar
Dreamer
Redakteur / Co-Admin
 
Beiträge: 8355
Registriert: Fr 22. Aug 2008, 19:20
Wohnort: NRW
Geschlecht: männlich

Re: Der Schokokeks, der keiner ist

Beitragvon Happy » Sa 11. Jul 2009, 16:30

Das wird aber schwer, Dreamer :happy: Auch die guten Lebensmittel (mit ordentlichen Zutaten) werden maschinell hergestellt, es sei denn du machst es selbst :grins:
Benutzeravatar
Happy
 
Beiträge: 338
Registriert: Mi 14. Jan 2009, 10:58
Geschlecht: weiblich

Re: Der Schokokeks, der keiner ist

Beitragvon Dreamer » Sa 11. Jul 2009, 17:58

Wieso wird das schwer? Die Betonung liegt auf "weniger".

Gemeint sind ja hauptsächlich Fertiggerichte, Süßigkeiten und Snacks. Bei frischem Obst, Gemüse, Brot und Fleisch sollte es dagegen keine Probleme geben. Bei Eiern einfach auf die Herkunft achten. Industriell gefertigt bzw. abgefüllt bleiben dann noch Gewürze, Öl, Butter und Milch, Reis und Nudeln übrig. Das sind aber alles Rohzutaten und deswegen kann man damit auch nicht so viel verkehrt machen. Die aktuellen Skandale betreffen ja zubereitete Lebensmittel, bei denen bestimmte Zutaten durch gepanschte Massen ersetzt werden.

Bei den Getränken steht bei mir seit Jahren sowieso nur noch Wasser und Tee tagsüber auf dem Plan. Süße Getränke und Cola habe ich rausgeschmissen. Abends gibt's ein Bierchen oder auch mal ein Glas guten Wein.
Ein Mann wie ein Baum - sie nannten ihn Bonsai.
Benutzeravatar
Dreamer
Redakteur / Co-Admin
 
Beiträge: 8355
Registriert: Fr 22. Aug 2008, 19:20
Wohnort: NRW
Geschlecht: männlich

Re: Der Schokokeks, der keiner ist

Beitragvon Choclate » Mo 13. Jul 2009, 22:00

Oh man, da verlier sogar ich den Appetit auf mein Laster :naja: :happy:

:eis2:
Mir kennet elles, außa Hochdeitsch...
Lieber Fett uf`m A... als magersüchtig
Benutzeravatar
Choclate
 
Beiträge: 4808
Registriert: Do 4. Dez 2008, 18:59
Wohnort: Ulm
Geschlecht: weiblich

Re: Der Schokokeks, der keiner ist

Beitragvon Dreamer » Mo 13. Jul 2009, 23:26

Die Lebensmittelindustrie will uns nur Gutes :happy:

Wir sollen runter von dem ganzen Fertigzeugs :happy:
Ein Mann wie ein Baum - sie nannten ihn Bonsai.
Benutzeravatar
Dreamer
Redakteur / Co-Admin
 
Beiträge: 8355
Registriert: Fr 22. Aug 2008, 19:20
Wohnort: NRW
Geschlecht: männlich

Re: Der Schokokeks, der keiner ist

Beitragvon Vourdalak » Mo 13. Jul 2009, 23:53

Na, man muss es auch positiv sehen. ;-)
Vegetarier sollten ja Käse meiden wegen dem Lab, der in vielen Produkten enthalten ist ( nicht in allen, es gibt ja künstl. Lab oder ganz ohne).
Also ist Analogkäse klasse, weil der zum Großteil aus pflanzl. Dingen hergestellt wird. :happy:

Auszug aus : http://www.augsburger-allgemeine.de/Hom ... ,4289.html
Als rein pflanzliches Produkt sei „Gastromix“ aber nach wie vor interessant für Allergiker, Vegetarier und Veganer sowie Menschen, die sich cholesterinarm ernähren wollen. Anders als manche Mitbewerber, die dem Gemisch aus Wasser, Pflanzenfett, Stärke, Milcheiweiß und Aromen zum Beispiel auch Schmelzkäse hinzufügen, sei der Analog-Käse von Mopro ganz ohne tierische Bestandteile hergestellt, versichert Waltner.


Ich muss zugeben, ich selbst bin nicht so der Bio-Freak ( ich habe immer das Glück Maden drin zu haben oder letztens in einem Ballen Bio-Basilikum nen fetten Regenwurm), aber ohne totes Tier muss es sein und dazu zählt Lab :naja:

Ich mache mir keinen Kopf darum. 1. sag ich mir : die Kunden wollen billig - also muss billig produziert werden.
2. kann auch Vorteile haben : wenn nur noch 5 % Schinken im Schinken sind - muss nur noch 1 Schwein sterben, nicht 20 :pfeif: um die gleiche Menge zu produzieren.

Ich weiß, das klingt flappsig. Aber ich züchte mir Kräuter selbst auf der Fensterbank, versuche so viel wie möglich selbst zu kochen ( bin da eh sehr eigen weil ich halt gewisse Tierprodukte nicht konsumiere) und ab und zu ein Laster schadet der Gesundheit nicht.
Und täglich TK-Pizza - egal ob mit oder ohne Analogkäse kann nun auch nicht gesund sein.
Benutzeravatar
Vourdalak
 
Beiträge: 1058
Registriert: Do 11. Sep 2008, 20:49
Wohnort: Schwarzwald
Geschlecht: weiblich

Re: Der Schokokeks, der keiner ist

Beitragvon Dreamer » Di 14. Jul 2009, 00:13

Klar wollen die Kunden billig, aber sie wollen auch das, was draufsteht. Solange ich die Qualität und den Inhalt von Produkt A und B nicht anhand der Verpackung unterscheiden kann, leuchtet nicht ein, warum ich das teurere Produkt kaufen soll. Denn die Erfahrung zeigt, dass "teuer" oder eine Marke zwar oft, aber nicht immer für bessere Qualität bürgen.

Warum nicht einfach: "Mit Käseimitat - für Vegetarier und Allergiker besonders geeignet"?

PS: Habe gerade die Themen zusammengefasst und nach "Essen & Trinken" verschoben, um diese Rubrik auch mal ein wenig zu promoten.
Ein Mann wie ein Baum - sie nannten ihn Bonsai.
Benutzeravatar
Dreamer
Redakteur / Co-Admin
 
Beiträge: 8355
Registriert: Fr 22. Aug 2008, 19:20
Wohnort: NRW
Geschlecht: männlich

Re: Der Schokokeks, der keiner ist

Beitragvon Vourdalak » Di 14. Jul 2009, 00:33

Dreamer hat geschrieben:Klar wollen die Kunden billig, aber sie wollen auch das, was draufsteht. Solange ich die Qualität und den Inhalt von Produkt A und B nicht anhand der Verpackung unterscheiden kann, leuchtet nicht ein, warum ich das teurere Produkt kaufen soll. Denn die Erfahrung zeigt, dass "teuer" oder eine Marke zwar oft, aber nicht immer für bessere Qualität bürgen.

Warum nicht einfach: "Mit Käseimitat - für Vegetarier und Allergiker besonders geeignet"?

PS: Habe gerade die Themen zusammengefasst und nach "Essen & Trinken" verschoben, um diese Rubrik auch mal ein wenig zu promoten.

Letzten Satz wollte ich auch vorschlagen, habe den Kunstkäse-Thread eben entdeckt :grins:
Zum 1. Teil : vielleicht wollen Kunden nicht wirklich veräppelt werden, aber die Wahrheit auch nicht sehen ?
Beispiel Käse : sieht doch so toll aus, wenn auf dem Almkäse in diversen Suüermärkten die Kuh auf der Weide steht mit Glöckchen um den Hals und frisst am Gras. Dazu die nette Beschreibung " aus Heumilch"
Sollte man da um es gerecht und transparent zu machen nicht doch lieber einen ausgehöhlten Kälbermagen abbilden ? Die Milch von Weihenstephan und Co kommt ja nicht tatsächlich von den Almen. Die kommt von Kühen, die im Stall stehen ( auch aus Sachsen angekarrt; "bayerische Milch" muss lediglich in Bayern verarbeitet werden nicht produziert) - stimmt also dieses Bild auch nicht.
Und so ein "Chemie-Klecks" für Analogkäse - wie sollte man das abbilden ? Petrischalen ?
Oder alles ganz ohne Bilder ? Dann gäbe es den Betrug auf Joghurt z.b. ja auch nicht mehr. Wo fett die Erdbeeren blinken ;-)

Wenn man aber als Verbraucher die Inhaltsangabe liest und nur ein klitzeklein wenig Grips hat bzw sich mit E-Nummern etc auskennt, dann merkt man schon ob in einem Erdbeerjoghurt Erdbeeren drin sind.
Klar, ganz dumm, wenn auf Bildern was suggeriert wird und es gibt keine Inhaltsangabe.
Ich persönlich habe sowas schon immer gemieden.

Wenn du sagst : Kunden wollen das was draufsteht - dann hat das aber auch etwas mit Vertrauen zu tun.
Beispiel Döner : wieviel frisches hammelfleisch ist im Döner ? Und den kann man nicht mal an der Inhaltsangabe studieren. Schmecken ? Viele Leute können leider nicht mehr naturnahe Lebensmittel erschmecken.... Man muss also vertrauen.
Aber kann man das nach all den Skandalen in detr Vergangenheit ?
Ich finde man muss doch misstrauisch sein, hinterfragen ( notfalls Firmen fragen, den Kundenservice nerven ). Fängt ja schon bei Lindt an: in der Werbung wird jede Praline fein von Hand gestaltet....dann frag ich mich warum diese Schokolade so preiswert ist, wenn so langsam produziert wird...Landliebe : da werden die Kühe per Hand gemolken und eine Frau rührt den Schokopudding in der Küche...tz, da hat sie aber viel zu rühren, wenn allein unser Edeka meterweise Landliebe im Regal hat.
Wir lassen uns doch auch verdummen und machen nix dagegen.

"Mit Käseimitat - für Vegetarier und Allergiker besonders geeignet"?
Wie gesagt : das hat für viele was Negatives. Ein Imitat ist immer was "böses", es dauert bis man sich drauf einläßt. Lederimitat ist akzeptiert, Schinkenimitat ( rein pflanzlich) bisher weniger und wird mit dem "Ökostempel" abgetan, wenn man sowas kauft......und wenn es nicht nur rein pflanzlich ist, sondern gleich "Chemie" mit drin steckt oder Geschmacksverstärker ( da schreien ja auch viele auf), dann ist das so negativ, dass manche nicht mal drüber reden wollen.
Und ich kann mir denken, wenn man sowas auf seine Verpackung schreibt sinken die Umsätze.
Und wenn Mist drin ist, aber als gesund angepriesen wird dann steigen sie ( z.b. hier http://www.abgespeist.de/actimel/index_ger.html )
Benutzeravatar
Vourdalak
 
Beiträge: 1058
Registriert: Do 11. Sep 2008, 20:49
Wohnort: Schwarzwald
Geschlecht: weiblich

Re: Der Schokokeks, der keiner ist

Beitragvon Radagast » Di 14. Jul 2009, 06:40

Vourdalak hat geschrieben:Zum 1. Teil : vielleicht wollen Kunden nicht wirklich veräppelt werden, aber die Wahrheit auch nicht sehen ?


Den Satz würde ich glatt unterschreiben. Zum Beispiel bestellen wir 1 x in der Woche bei uns im Büro Pizza. Für eine Pizza Mista (mit Salami, Schinken und Champignons) bezahle ich 4,30 Euro.
Da muss ich dir doch denken können ... oder sagen wir besser, dass ich lieber gar nicht darüber nachdenke, was da so auf der Pizza ist oder wie sie hergestellt wird. Immerhin wird sie für die 4,30 Euro sogar noch bis vor die Haustür gebracht. Da muss der Pizzabote bezahlt werden, die Zutaten, die Ladenmiete, die Stromkosten, der Pizzakarton, Steuern, Sozialversicherungsbeiträge und schließlich muss ich als Pizzabäcker davon auch noch leben können. Aber sie schmeckt und wir schauen auch beim nächsten Mal wieder auf den Preis, anstatt irgendwo anders eine Pizza für 8,- Euro zu bestellen (wobei da dann ebenfalls fraglich ist, was drauf ist).
Radagast
 

Re: Der Schokokeks, der keiner ist

Beitragvon Dreamer » Sa 1. Aug 2009, 04:07

Heute las ich in der Tageszeitung, dass auch bei Corned Beef geschummelt wird.
Ein Mann wie ein Baum - sie nannten ihn Bonsai.
Benutzeravatar
Dreamer
Redakteur / Co-Admin
 
Beiträge: 8355
Registriert: Fr 22. Aug 2008, 19:20
Wohnort: NRW
Geschlecht: männlich


Zurück zu Essen & Trinken

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron