Elektronischer Personalausweis




Wirtschaft, aktuelle Ereignisse, Klatsch & Tratsch

Elektronischer Personalausweis

Beitragvon Dreamer » Di 2. Nov 2010, 18:33

Seit dem 01.11.2010 beantragte Personalausweise werden nur noch in der neuen elektronischen Variante im Kreditkartenformat ausgestellt. Die Kosten steigen von bislang 8 Euro auf 28,80 Euro (gültig Erwachsene ab 24 J.).

Auf dem Chip des neuen Ausweises wird ein Digitalfoto des Ausweisinhabers gespeichert sowie auf Wunsch auf die Fingerabdrücke. Daneben besteht die Möglichkeit, sich für die Onlinenutzung per PIN und für die Teilnahme am elektronischen Signaturverfahren freischalten zu lassen. Dafür sind jedoch spezielle Lesegeräte bzw. ein Zertifikat eines authorisierten Anbieters für die digitale Signatur notwendig.

Eine wichtige Änderung ergibt sich bei der Abgabe des Personalausweises an Dritte: "Vom Ausweisinhaber darf nicht verlangt werden, den Personalausweis zu hinterlegen oder in sonstiger Weise den Gewahrsam aufzugeben" (§ 1 PAuswG). Davon ausgenommen sind nur bestimmte Behörden wie die Polizei o.ä.

Damit ist gemeint, dass die bisweilen anzutreffende Praxis, den Ausweis als Pfand etc. zu hinterlegen, aufgegeben werden muss. Wer also z.b. beim Tanken feststellt, dass ihm das Bargeld ausgegangen ist, der muss sich mit dem Tankstellenbetreiber anderweitig einigen. Gleiches gilt für die kurzzeitige Überlassung beim Einchecken im Hotel, beim Zutritt zu Sicherheitsbereichen etc. Mehr als vorzeigen ist nicht drin. Darüber hinaus, und das galt auch schon bisher, sind Kopien problematisch. Da hilft dann nur, sich die Daten von Hand abzuschreiben bzw. auf ein anderes Dokument auszuweichen.

Die Kritik am neuen Personalausweis konzentriert sich auf die grundsätzliche Auslesemöglichkeit des Chips, ob nun befugt oder unbefugt, sowie auf die als unsicher angesehenen Sicherheitsstandards bei der Übertragung der Daten (Verschlüsselung etc.).

Infos von offizieller Seite:
http://www.personalausweisportal.de/cln ... _node.html
Ein Mann wie ein Baum - sie nannten ihn Bonsai.
Benutzeravatar
Dreamer
Redakteur / Co-Admin
 
Beiträge: 8355
Registriert: Fr 22. Aug 2008, 19:20
Wohnort: NRW
Geschlecht: männlich

von Anzeige » Di 2. Nov 2010, 18:33

Anzeige
 

Re: Elektronischer Personalausweis

Beitragvon Vourdalak » Mi 3. Nov 2010, 16:50

:ciao: Ende Oktober war sowohl in unserer Tageszeitung als auch in der anderen ( MZ), die ich lese in den Lokalteilen zu lesen, dass die Menschen jetzt die Bürgerbüros "bevölkern" um noch den "alten" Ausweis zu bekommen.
Ich muss ganz ehrlich sagen : ich verstehe es nicht.
Gut, ich lasse meine alten Ausweis, bis er abläuft. Ich habe ihn erst 2006 wegen einer Namensänderung erneuern lassen, er läuft 10 Jahre.
Aber ich fände den neuen Ausweis schon sehr praktisch . Ich gehe sehr oft wandern oder verlasse nur mal kurz das Haus und nehme dazu meinen Schlüsselbund mit einer kleinen Tasche dran mit. Darin passt etwas Kleingeld und etwas in Größer einer Scheckkarte. So bin ich oft ohne Ausweis, aber mit EC-Karte aus dem Haus gegangen. Das neue Format ist sehr praktisch.

Ich würde aber diesen Schnickschnack wie Fingerabdruck und diesen Onlinemöglichkeiten, die man kostenlos freischalten lassen kann, nicht nutzen. Deshalb hätte ich auch keine Angst vor irgendwelchen "Spionageakten".
Ich kaufe im Internet eh nicht laufend woanders ein, habe meine "alteingesessenen Läden", die kennen mich, da läuft alles auf Rechnung, Vorkasse oder Paypal.
Und das biometrische Foto habe ich eh schon auf dem alten Ausweis ( mein damaliger Fotograf bestand darauf, obwohl es noch nicht nötig war).

Kurzum : klar, man soll auf seine Daten aufpassen, aber man kann Panikmache auch übertreiben.
Und was den Preis betrifft : was sind schon 3 € im Jahr ?
Aus meinem Umfeld kann ich sagen : die, die am meisten meckern, wie teuer der Ausweis ist, die geben für sinnlosen Blödsinn hunderte € aus.
Was sind nicht mal 3 € ? Monatlich eine Plastik-Pfandflasche zu 1,5 l wegschaffen, 1McDonaldsessen ist teurer als der Ausweis im jahr..... usw
Ich finds praktisch ( das Format) und da ich den Schnickschnack eh nicht freischalten lasse, meinen Ausweis nie als Pfand hinterlasse und auch sonst irgendwie immer auf meine Sachen aufpasse, habe ich keine "Panik".
Benutzeravatar
Vourdalak
 
Beiträge: 1058
Registriert: Do 11. Sep 2008, 20:49
Wohnort: Schwarzwald
Geschlecht: weiblich

Re: Elektronischer Personalausweis

Beitragvon Dreamer » Mi 3. Nov 2010, 23:24

Das mit der Hinterlegung als Pfand ist tatsächlich heikel, da es auch für die noch im Umlauf befindlichen bisherigen Ausweise gilt und die wenigsten wissen, dass das von nun an verboten ist. Das dürfte zu manch unangenehmer Diskussion führen. Wenn ich z.B. im Hotel einchecke, vor allem im Ausland, gebe ich den Ausweis ab, die schreiben sich meine Daten ab (wegen der Meldepflicht bei den lokalen Behörden) und am nächsten Morgen oder so stecke ich den wieder ein. "Sorry, Germany doesn't allow this anymore" - "Pardon me?" - "Yes, it's forbidden". Na ja, es gibt Schlimmeres.

Zum Beispiel sehe ich die Signatur- und Onlinefunktionen kritisch. Die Regierung hat seinerzeit der Industrie versprochen, Anwendungen für die elektronische Signatur zu schaffen, damit sich diese Technik durchsetzt. Umgesetzt wurde das Ganze im Rahmen des ELENA-Verfahrens: Wer zukünftig Leistungen vom Staat beantragen will, muss dem Sachbearbeiter einmalig den Zugriff auf die mittels ELENA auf Vorrat gespeicherten Daten erlauben. Dies geht dann nur per digitaler Signatur. Wer also noch nicht registriert ist, muss sich die Technik und ein Zertifikat besorgen. Die Kosten werden dem Antragsteller sogar erstattet. Man erhofft sich davon, dass jemand, der so ein Gerät hat, es dann auch anderweitig nutzen wird. Nun kostet der Ausweis mit oder ohne Onlinefunktion das gleiche (lediglich das Zertifikat für die Signatur muss man noch von einem privaten Anbieter erwerben). Das bedeutet aber auch: Wer die Onlinefunktion nicht benötigt, zahlt sie trotzdem. Mag der Ausweiserwerb noch eine staatsbürgerliche Pflicht sein, die Nutzung im Internet ist es definitiv nicht. Dann möchte ich aber auch nicht dafür bezahlen. Der Durchschnittsbürger kommt mit dem TAN-Verfahren beim Onlinebanking und dem Lastschriftverfahren bzw. der Kreditkartenzahlung beim Onlineshopping aus. Aber wir werden ja immer mehr für dumm verkauft, was diese Sachen angeht.

Dann ist da noch der berührungslos auslesbare Chip. Wer seinen neuen Ausweis in der Tasche hat, kann theoretisch im Vorbeigehen identifiziert werden. Dies ist im Gesetz auch ausdrücklich vorgesehen. Na gut, an die Möglichkeit der Ortung per Handy oder an den Autobahnmautbrücken haben wir uns ja auch schon fast gewöhnt, da haut uns das auch nicht mehr um.
Ein Mann wie ein Baum - sie nannten ihn Bonsai.
Benutzeravatar
Dreamer
Redakteur / Co-Admin
 
Beiträge: 8355
Registriert: Fr 22. Aug 2008, 19:20
Wohnort: NRW
Geschlecht: männlich

Re: Elektronischer Personalausweis

Beitragvon Vourdalak » Do 4. Nov 2010, 11:02

:ciao: Hallo Dreamer,
ich habe auf der Ausweisseite gelesen, dass das Anmelden für diese Onlinenutzung kostenlos ist. Das Sperren ( bzw wiederholte freischalten ), das würde kosten. http://www.personalausweisportal.de/cln ... _node.html
Ich sags mal so : hätte ich einen neuen Perso, dann würde ich dem Typen vom Amt sagen, er solle die Daten manuell eingeben - solange es noch den alten Perso gibt im Umlauf, muss das schließlich auch noch funktionieren.
Und das ELENA-Verfahren funktionierte doch auch schon als es den neuen Perso nicht gab. Also, wo ist das problem, wenn ich die Signatur verweigere ? Es ist MEIN Ausweis ( kann mir höchstens vorstellen, dass - natürlich rein zufällig - die Bearbeitung länger dauern würde ? ).
Und ob mit oder ohne neuen Perso : die Ämter haben heute schon Möglichkeiten auf Daten zuzugreifen, wo sie eigentlich nicht dürften,weil alles untereinander vernetzt . Also es ist nun nicht so, dass ich nun vollkommen sorglos durchs Leben laufe - aber ich habe nicht unnötig mehr Angst als vorher auch. Ein gesundes Mittelmaß aus Skepsis und "Vertrauen" )passt der Begriff eigentlich, wenn es um Behörden geht :???: ).
Die meisten Menschen ( zumindest mit denen ich mich unterhalten habe), dachten, dass alles gleich freigeschalten ist usw. Die haben irgendwo was gelesen, sich nicht selbst informiert und panikern bildzeitungsartig rum.
Was du schreibst mit diesem "Auslesen im Vorbeigehen" : Ich sags mal so : wenn ich mich in Wohnortnähe bewege, dann lass ich den Perso halt zu Hause, wenn ich Angst davor habe. Schließlich gibt es keine Mitführpflicht . Ich musste in mehr als 16 Jahren im Besitz so eines Teiles erst 3 oder 4 Mal den Ausweis vorlegen

Das Beispiel was du im Ausland angibst : da könnte (!) man ja zur Not, wenn die ein Ausweisdokument unbedingt haben wollen, den Reisepass hinterlegen ?
Womit ich mich etwas schwer tu, wäre : ich musste mal, als ich meine Katze adoptierte eine Ausweiskopie hinschicken ( ans andere Ende Deutschlands). Das würde dann schwerer. :naja:

Naja meine Meinung ist halt : warum konnte man nicht einfach den alten Ausweis auf Scheckkartenformat schrumpfen lassen ? Das wäre optimal .
Aber ich denke : in spätenstens 10 Jahren ist - wegen der Terrorbekämpfung ( man braucht ja einen Grund und mit diesem fühlt sich der deutsche Kleinbürger auch wirklich noch geschützt )- die heutige "Wahlfunktion" Pflicht. Da darf man nichts mehr auswählen und es wird noch mehr gespeichert auf diesem Ausweis.
Wer weiß, vielleicht kommt irgendwann alles, was auf EC-Karte, KV-Karte, Führerschein und Perso ist auf eine einzige Karte :flop:
Damit man zum Schutze der Mitmenschen mutmasslich gefährliche Mitbürger allumfassend entlarven kann. :pfeif:
Benutzeravatar
Vourdalak
 
Beiträge: 1058
Registriert: Do 11. Sep 2008, 20:49
Wohnort: Schwarzwald
Geschlecht: weiblich

Re: Elektronischer Personalausweis

Beitragvon Dreamer » Do 4. Nov 2010, 11:24

Vourdalak hat geschrieben::Und das ELENA-Verfahren funktionierte doch auch schon als es den neuen Perso nicht gab. Also, wo ist das problem, wenn ich die Signatur verweigere ?


Du würdest dann die Leistung nicht bekommen können. Allerdings musst Du nicht mit dem Ausweis digital signieren, Du könntest auch ein anderes Verfahren wählen. Ich finde es nur doof, dass man sich für diesen einmaligen Vorgang gleich um eine digitale Signatur kümmern muss, nur damit die Regierung ihren Zusagen an die Industrie nachkommt. Das ist im übrigen auch eine Wettbewerbsverzerrung zu Lasten anderer Verfahren im nicht öffentlichen Bereich.

Übrigens: ELENA existiert ja bislang nur in der Form, dass fleißig Daten gesammelt werden. Das beschriebene Antragsverfahren kommt ja erst noch (2012 glaube ich geht's los).

Das Beispiel was du im Ausland angibst : da könnte (!) man ja zur Not, wenn die ein Ausweisdokument unbedingt haben wollen, den Reisepass hinterlegen ?


Das ginge wohl, nur muss man den dann auch mitführen, was mitunter lästig und ungewohnt ist, da wir uns ja selbst über die EU-Grenzen hinaus (Norwegen, Schweiz, Ex-Jugoslawien etc., Türkei glaube ich auch) ohne Reisepass bewegen können. Das mit dem Hotel war ein recht unspektakuläres Beispiel. Sollen die sich das halt eben abschreiben oder ich trag es eben selber ein. Aber ich hatte bislang doch immer wieder Situationen, wo ich den Ausweis kurz abgegeben habe, wobei das im Ausland häufiger vorkommt als hierzulande. Typischer Fall sind Werksbesichtigungen größerer Firmen, wo für die Dauer des Besuchs eben ein Dokument hinterlegt wird.

Womit ich mich etwas schwer tu, wäre : ich musste mal, als ich meine Katze adoptierte eine Ausweiskopie hinschicken ( ans andere Ende Deutschlands). Das würde dann schwerer. :naja:


In bestimmten Fällen fordert das Gesetz sogar eine Kopie, die in einer Akte hinterlegt werden muss, etc. Auch wird ja immer geraten, Kopien greifbar zu haben, um es im Falle des Verlustes der Dokumente (vor allem bei Auslandsreisen) leichter zu haben. Diese Kopien legt man sich dann in den Hotelsafe oder so. Allerdings ist auch ein verstärktes Durchgreifen bei Missbrauchsverdacht erkennbar. So dürfte man im Falle von Farbkopien schon Probleme bekommen, egal ob man nun wirklich täuschen wollte oder einfach nur unwissend war.

Was du schreibst mit diesem "Auslesen im Vorbeigehen" : Ich sags mal so : wenn ich mich in Wohnortnähe bewege, dann lass ich den Perso halt zu Hause, wenn ich Angst davor habe. Schließlich gibt es keine Mitführpflicht .


Völlig richtig. Aber wer etwas weiter unterwegs ist, hat den Ausweis doch in aller Regel dabei, oder? Ich habe ihn jedenfalls immer im Portemonnaie, d.h. sobald ich mehr als einen Spaziergang vor der Haustür mache, ist mein Ausweis immer am Mann. Das wäre mir sonst zu lästig, mich jedesmal zu fragen, ob die Mitnahme sinnvoll ist oder nicht. Es ist ja auch nicht davon auszugehen, dass die automatisierte Kontrolle vor der Haustür passiert, sondern an öffentlichen Plätzen, Bahnhöfen etc. Übrigens: Das verdachtsunabhängige Scannen aller vorbeifahrenden Fahrzeuge wurde neulich vom Bundesverfassungsgericht (oder war's der BGH?) untersagt, auch im Rahmen der Verbrechersuche. Dann frage ich mich, warum man dann Ausweise erfassen darf ...

Naja meine Meinung ist halt : warum konnte man nicht einfach den alten Ausweis auf Scheckkartenformat schrumpfen lassen ? Das wäre optimal .


Volle Zustimmung. Aber sag das den Technik- und Überwachungsverliebten unserer Regierung.

wegen der Terrorbekämpfung


Das ist immer ein toller Vorwand, um irgendwelche zweifelhaften Projekte durchzuprügeln (seien sie nun verfassungswidrig oder schlichtweg unsinnig).
Ein Mann wie ein Baum - sie nannten ihn Bonsai.
Benutzeravatar
Dreamer
Redakteur / Co-Admin
 
Beiträge: 8355
Registriert: Fr 22. Aug 2008, 19:20
Wohnort: NRW
Geschlecht: männlich

Re: Elektronischer Personalausweis

Beitragvon Vourdalak » Do 4. Nov 2010, 11:55

Du würdest dann die Leistung nicht bekommen können.

Also ich muss zugeben, dass ich da ja überfragt bin, da ich seit Jahren nichts mit irgendwelchen Ämtern zu tun habe ( ich hole mir nur immer gelbe Säcke auf dem Bürgerbüro :grins: ). Aber als ich mal arbeitslos war, wollte niemand einen Ausweis von mir sehen. Ich musste - außer auf dem Standesamt zur Hochzeitsanmeldung - noch nie auf einem Amt den Ausweis vorzeigen :???:
Ich verstehe also nicht, was da die Berechtigung wäre diesen Ausweis zu verlangen. Und was machen die mit einem alten Ausweis ? So wie du das beschreibst müssten die ja erstmal einen neuen beantragen um dann ALG zu beantragen ?
Achso, du schreibst ja, es soll noch andere Verfahren geben. Ja, sind dass dann die "alten" Verfahren ? Denn mal ehrlich : die können mir nicht erzählen, dass jedes kleine Dorf-Rathäuschen nun mit neuer Technik ausgestattet wird.


Und für was haben wir denn alle diese ominöse ID-nummer vor Jahren bekommen ? Bräuchten die vom Amt doch nur diese Nummer vergleichen und man weiß um die Finanzen des Antragsstellers ?
Zur Gesetzesbegründung heißt es, dass „die Finanzbehörden organisatorisch und technisch fähig sein müssen, die zulässigen Überprüfungen effizient vorzunehmen“.
http://de.wikipedia.org/wiki/Steuer-Ide ... ionsnummer
Für was braucht man da eine Signatur ?
Ja, ich weiß, die haben da sicher irgendwelche Ausreden. So kapitalistisch kann ich gar nicht denken, um deren Gedankengänge nachvollziehen zu können :pfeif:

Das mit dem Hotel war ein recht unspektakuläres Beispiel.

Klar. Ich kenn es auch nur so, dass man selbst den Bogen ausfüllt ( gut, aber ich war bisher auch nur im europ- Ausland, habe auch nicht mal einen Reisepass) bzw, dass man gar nichts ausfüllt ( wie letztens in Italien).

In bestimmten Fällen fordert das Gesetz sogar eine Kopie,

Hm, ich habe zwar auch alle meine Unterlagen und Dokumente in Kopie , aber die hätten ja auch nicht wirklich eine Rechtsgrundlage so ohne Beglaubigung ?
Und ich würde auch nicht jedem meinen Ausweis in Kopie vorlegen, nur wo ich sicher sein kann ( und das war ich bei meinem Beispiel).
Aber wer etwas weiter unterwegs ist, hat den Ausweis doch in aller Regel dabei, oder?

Also wenn ich von mir rede : wenn ich Tageswanderungen mache, dann habe ich den nicht dabei. Habe KV-Karte dabei ( denn die passt in mein Täschchen am Schlüssel + etwas Geld), ich schlepp da nicht meine Geldbörse mit. Nimmt Platz weg. Und den Ausweis einfach so im Rucksack transportieren ? Ist mir auch zu unsicher.
Im Ausland oder wenn ich im Urlaub Tagestouren mache, da bliebe ja nur die Möglichkeit den Ausweis in der Unterkunft zu lassen - zu unsicher. Da muss Männe den mit in seine Brieftasche packen. Aber ich bin sehr oft ohne Ausweis unterwegs, weil ich einfach Probleme mit dem Format habe. Gab auch kein Ärger bisher, naja, einmal, als ich in einem Biergarten ein Weizen bestellte und ich mich ausweisen sollte ( dabei war ich schon 31 :motz2: ) Aber auf meiner KV-Karte steht ja Geb-Datum und Männe und ich hatten die gleichen Eheringe, da bekam ich doch das Bestellte :happy:

Dann frage ich mich, warum man dann Ausweise erfassen darf ...
wie geht der Spruch? Wo kein Kläger......

Vielleicht müsste erst ein Bürger dagegen klagen und dan würde es untersagt ?
Benutzeravatar
Vourdalak
 
Beiträge: 1058
Registriert: Do 11. Sep 2008, 20:49
Wohnort: Schwarzwald
Geschlecht: weiblich

Re: Elektronischer Personalausweis

Beitragvon Dreamer » Do 4. Nov 2010, 12:27

Vourdalak hat geschrieben:Ich verstehe also nicht, was da die Berechtigung wäre diesen Ausweis zu verlangen. Und was machen die mit einem alten Ausweis ? So wie du das beschreibst müssten die ja erstmal einen neuen beantragen um dann ALG zu beantragen ?


Entweder den neuen Ausweis oder eine andere Möglichkeit, digital zu signieren.

Achso, du schreibst ja, es soll noch andere Verfahren geben. Ja, sind dass dann die "alten" Verfahren ? Denn mal ehrlich : die können mir nicht erzählen, dass jedes kleine Dorf-Rathäuschen nun mit neuer Technik ausgestattet wird.


Es ist ja heute schon der Trend erkennbar, dass Leistungsträger zusammengefasst werden. Möglicherweise wird man dann in den Landkreisen immer in die Kreisstadt fahren müssen. Aber auch im Rathaus werden die diese Lesegräte installieren müssen, kann ich mir gar nicht anders vorstellen.

Und für was haben wir denn alle diese ominöse ID-nummer vor Jahren bekommen ? Bräuchten die vom Amt doch nur diese Nummer vergleichen und man weiß um die Finanzen des Antragsstellers ?
Zur Gesetzesbegründung heißt es, dass „die Finanzbehörden organisatorisch und technisch fähig sein müssen, die zulässigen Überprüfungen effizient vorzunehmen“.
http://de.wikipedia.org/wiki/Steuer-Ide ... ionsnummer
Für was braucht man da eine Signatur ?


Unter der neuen Steuernummer wird alles gespeichert. Wer Leistungen beantragen will, muss zukünftig keine Verdienstbescheinigungen etc. mitbringen. Der Sachbearbeiter darf die Daten im System einsehen, aber nur, wenn ihm der Antragsteller mittels digitaler Signatur den Zugriff ermöglicht.

Vielleicht noch zur Vertiefung: http://de.wikipedia.org/wiki/ELENA-Verfahren

Klar. Ich kenn es auch nur so, dass man selbst den Bogen ausfüllt ( gut, aber ich war bisher auch nur im europ- Ausland, habe auch nicht mal einen Reisepass) bzw, dass man gar nichts ausfüllt ( wie letztens in Italien).


Ach, das ist manchmal nur ein Service. Man kommt an, unterschreibt eben auf dem Blankoformular, bekommt seinen Schlüssel und ist auch schon wieder raus aus der Schlange. Vor allem in Stoßzeiten ist das von Vorteil. Beschränkt sich bei mir aber auch auf Geschäftsreisen.

Vielleicht müsste erst ein Bürger dagegen klagen und dan würde es untersagt ?


Verfassungsbeschwerde einreichen, so wie diese momentan in Sachen ELENA anhängig ist. Da die Vorratsdatenspeicherung in Bezug auf die Telekommunikationsdaten bereits gekippt wurde, sehe ich übrigens auch gute Chancen, dass auch die Datenkrake ELENA noch gestoppt werden kann. Bei der automatisierten Erfassung der Ausweisdaten sehe ich wie gesagt auch die Möglichkeit, dass das keinen Bestand haben wird.
Ein Mann wie ein Baum - sie nannten ihn Bonsai.
Benutzeravatar
Dreamer
Redakteur / Co-Admin
 
Beiträge: 8355
Registriert: Fr 22. Aug 2008, 19:20
Wohnort: NRW
Geschlecht: männlich

Re: Elektronischer Personalausweis

Beitragvon Legend » Mo 8. Nov 2010, 22:57

Wenn man nicht allzu "paranoid" veranlagt ist, dann gibt es durch den neuen Perso für den ein oder anderen auch durchaus Vorteile:
http://www.biallo.de/finanzen/Geldanlag ... chrift.php
Legend
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 8. Nov 2010, 22:49
Geschlecht: männlich

Re: Elektronischer Personalausweis

Beitragvon Dreamer » Mo 8. Nov 2010, 23:32

Hallo Legend :ciao:

Erst einmal herzlich willkommen in unserer Runde :top:

Legend hat geschrieben:Wenn man nicht allzu "paranoid" veranlagt ist, dann gibt es durch den neuen Perso für den ein oder anderen auch durchaus Vorteile:
http://www.biallo.de/finanzen/Geldanlag ... chrift.php


Wenn man diese Vorteile nutzen will, sicherlich. Was mich jedoch anbelangt, versucht der neue Perso Probleme zu lösen, die ich in Wirklichkeit gar nicht habe.
Ein Mann wie ein Baum - sie nannten ihn Bonsai.
Benutzeravatar
Dreamer
Redakteur / Co-Admin
 
Beiträge: 8355
Registriert: Fr 22. Aug 2008, 19:20
Wohnort: NRW
Geschlecht: männlich

Re: Elektronischer Personalausweis

Beitragvon Mork vom Ork » Mi 8. Dez 2010, 22:51

Legend hat geschrieben:Wenn man nicht allzu "paranoid" veranlagt ist, dann gibt es durch den neuen Perso für den ein oder anderen auch durchaus Vorteile:
http://www.biallo.de/finanzen/Geldanlag ... chrift.php


Zitat aus dem verlinkten Artikel: "Denn die auf dem Dokument gespeicherten Daten genügen, um einen Antragsteller eindeutig zu identifizieren."
Sobald der erste Perso gefälscht und festgestellt wurde, dass man auf diese Weise eben NICHT jemand eindeutig identifizieren kann, ist es wahrscheinlich vorbei mit den viel beschworenen Vorteilen des neues Ausweises. Und das hat wirklich nichts mit paranoider Veranlagung zu tun, sondern höchstens mit fehlender Naivität. Es genügt ja bereits, seinen elektronischen Ausweis zu verlieren oder sich stehlen zu lassen, und jemand anders schlüpft in die eigene Identität. Kann nicht passieren, wenn man aufpasst? Na denn! Da bin ich ja mal wirklich gespannt.
Mork vom Ork
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi 8. Dez 2010, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Elektronischer Personalausweis

Beitragvon Dusted1967 » Mi 13. Feb 2019, 11:15

, was diese Sachen angeht.
Dusted1967
 
Beiträge: 27
Registriert: Fr 2. Nov 2018, 19:45
Geschlecht: weiblich
Profilseite: www.diwata23@yahoo.com


Zurück zu Gesellschaft, Politik & Tagesgeschehen

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron